Bienenschwärme

BienenschwarmIn Ihrem Garten hängt ein Bienenschwarm im Baum? Keine Panik! Rufen Sie einen unserer Schwarmfänger an:

  • Eduard Bauer, 030 - 372 38 47
  • Frank Soukup, 030 - 36 71 10 16

Sie können uns auch per E-Mail über einen Bienenschwarm informieren. Wählen Sie im Kontaktformular als Kategorie bitte "Bienenschwarm" aus. Bitte geben Sie in der Mail den Ort und die Höhe an, in der der Bienenschwarm hängt, sowie eine Telefonnummer, unter der wir Sie erreichen können.

Wir können uns lediglich um Honigbienenschwärme (siehe Foto) kümmern. Bei Fragen zu Wildbienen, Hummeln, Wespen, Hornissen und anderen Hautflüglern wenden Sie sich bitte an den NABU.
Weitere Schwarmfänger finden Sie beim Berliner Imkerverband.

Warum schwärmen Honigbienen?

Der Schwarmtrieb der Honigbienen dient der natürlichen Völkervermehrung der Bienen. Ist ein Volk im Frühjahr (Mai-Juni) stark angewachsen, ziehen sich die Arbeiterinnen eine neue Königin. Kurz bevor diese schlüpft, schwärmt die alte Königin mit etwa der Hälfte des Volks und Nahrung für drei Tage aus. Dieser Schwarm hängt sich als Traube an einen Ast eines Baums oder Strauchs und schickt Kundschafterinnen aus, die nach einer neuen Behausung suchen. Haben sie etwas gefunden und sind sich alle Kundschafterinnen einig, führen sie den Schwarm zu ihrer neuen Wohnung. Bevorzugt werden hohle Bäume. Sind diese aber nicht zu finden, werden auch hohle Mauern, Schornsteine, Briefkästen oder andere Hohlräume genommen. Sehr detailliert, anschaulich und spannend ist dieser Vorgang im Buch "Bienendemokratie" des amerikanischen Neurobiologen und Bienenforschers Thomas D. Seeley (S. Fischer Verlag) beschrieben.
Imker versuchen in der Regel mit verschiedenen Maßnahmen, das Schwärmen der Honigbienen zu vermeiden, was aber nicht immer gelingt.