Bild des Monats

Nest wilder HonigbienenHonigbienen lebten ursprünglich, bevor der Mensch sie in Kisten betreute, in hohlen Bäumen. Seitdem die Varroa-Milbe durch den Menschen aus Asien eingeschleppt wurde, werden die Bienenvölker mit verschiedenen Mitteln gegen diese Milben behandelt, damit sie überleben. Was aber geschieht mit verbliebenen wilden Honigbienenvölkern? Gibt es sie überhaupt noch? Und haben sie eine Chance, zu überleben?
Forschungen im Arnot Forest (USA), auf der Insel Gotland (Schweden), bei Avignon und Le Mans (Frankreich) und in Østlandet (Norwegen) belegen, dass wild lebende Honigbienen ohne Behandlung Strategien entwickeln, mit denen ein Gleichgewicht zwischen Biene und Milbe erreicht wird und die Bienen so überleben können. Aber wie? Darum ging es in einem Vortrag auf unserer Vereinsversammlung am 6. Februar, der jetzt unter Dokumente heruntergeladen werden kann.
Das Deutsche Bienenjournal hat ein Interview mit Sebastian Roth (BEEtree-Monitor) über wild lebende Honigbienen in Deutschland geführt. Sebastian Roth hält am 5. April im Botanischen Volkspark Blankenfelde-Pankow einen Vortrag zum Thema. Näheres unter Termine.
(Foto: Frank Soukup)